16 Mai 2009

Ich habe sie gesehen

Gestern ist es passiert, das Unfassbare: Nach stundenlangem Vorführmarathon (Kurzfilmnacht) blendete ich den Film zu spät aus, und da war sie: die Filmstartbandfrau - am Ende der letzten Kurzfilms der gerade gezeigten Rolle! Einen Bruchteil einer Sekunde lang leuchtete sie metergross vor den mehr als 100 Zuschauerinnen und Zuschauern auf.

Benommen von diesem unerwarteten Ereignis, ja fast feierlich war mir zumute, harrte ich aus und wartete auf ein Wunder, bis mir bewusst wurde: das Wunder war soeben geschehen.

Doch wer hatte sie dorthin montiert? Wieso war sie nicht wie es ihre eigentliche Bestimmung ist, am Startband hängend irgendwo in einer leeren Filmrollenschachtel verstaut? Was ging in all den Leuten vor, als sie das emotionslose Gesicht der Startbandfrau zumindest unbewusst registrierten? Nachforschungen haben nämlich ergeben, dass ich wohl die einzige war, die das Bild der Frau wahrgenommen hat, für die Unwissenden ging es zu schnell, um die Startbandfrau erkennen zu können.


Mir egal. Ich habe sie gesehen.

Halleluja.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Aber was ist das, bitte - eine FILMSTARTBANDFRAU?

Jessica hat gesagt…

@Anonym: Das ganze Dossier zum Thema lässt sich hierabrufen :-)

Remo hat gesagt…

Dans les champs de l'observation le hasard ne favorise que les esprits préparés.
Louis Pasteur

Jessica hat gesagt…

was hast du denn für eine lustige Sprache hingeschrieben! und das captcha ist auch gar witzig :-D

vowelyce

Remo hat gesagt…

:-P

Wenn ich schon mal 'nen Buch gelesen (naja, angefangen) hab', dann will ich das auch nutzen.

fachru.