26 August 2009

ta-ti-tu ta-tege ta-tege ta-'-tu

Ja, manche Sätze sind richtig toll. Meistens finde ich sie toll, weil sie Alliterationen sind oder weil sie einen guten Rhythmus haben. Manche bergen beides, dann sage ich den Satz ungefähr 38 Mal vor mich hin und freu mich dran und drüber.

Ein solcher Satz ist zum Beispiel: «Jessica klebt sich ein Kleid an den Körper» 

Hab ich schon erwähnt, dass der Inhalt dabei ganz und gar nebensächlich ist? 

Ist er. 

Nochmals: «Jessica klebt sich ein Kleid an den Körper» 

Welch schöne K-Alliteration (phonetisch gar 4-fach)! Nun bin ich ja eher ein Freund des grausam ausgesprochenen Ks (nicht c-mässig, sondern k-mässig, am besten mit ein bisschen spritzender Spucke dazu [spritzender Spucke bitte 5 Mal laut aussprechen! Toll, oder?]), bei «Jessica klebt sich ein Kleid an den Körper » muss man aber das C und die Ks ausnahmsweise sachte aussprechen. Erst dann entfaltet sich der feine Rhythmus des Satzes. 

«Jessica klebt sich ein Kleid an den Körper» klingt dann wie ta-ti-tu ta-tege ta-tege ta-'-tu

Abgefahren, nicht?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

..scho no ;-)

imam

Silenus hat gesagt…

tatu? waren das nicht da diese frühreifen baltikum lesben?

David hat gesagt…

du überforderst ungebildete leute wie mich - einmal mehr

Jessica hat gesagt…

@silen: dochdoch, aber es sind auch 2 triolen :-)
@david: ich hätt's vielleicht noch verlinken müssen:
Alliteration
und
Taktsprache

David hat gesagt…

Tratra, taugt tatsächlich.

Nun ist selbst dem Dummen geholfen.