16 September 2007

Gästesektor - Chris' Frage zur Vakuum-Bombe

Das Schweizer Fernsehn berichtet am 12. September 2007, 4:07
Gewaltige Vakuum-Bombe - Russen testen nichtnukleare Mega-Waffe
Die russischen Streitkräfte haben nach eigenen Angaben die stärkste nichtnukleare Bombe der Welt erfolgreich getestet. Das Staatsfernsehen berichtete, die Sprengkraft der Waffe sei vier Mal so gross wie die der stärksten amerikanischen Bombe. «Die Tests haben gezeigt, dass die neue Waffe in ihrer Effizienz und Leistung mit einer Atomwaffe vergleichbar ist», sagte Generaloberst Alexander Rukschin dem Sender Kanal Eins.
Keine Gefahr für die Umwelt - Allerdings bestehe nicht die Gefahr, dass die Umwelt verstrahlt werde. Der Fernsehsender berichtete, die Bombe mit dem Spitznamen «Vater aller Bomben» enthalte rund sieben Tonnen Sprengstoff, die amerikanische «Mutter aller Bomben» dagegen acht Tonnen. Trotzdem sei die russische Waffe schlagkräftiger, weil ein neuer Sprengstoff eingesetzt werde, der mit Hilfe von Nanotechnologie entwickelt worden sei. Stärkste jemals gezündete Waffe: die «Zar»-Bombe. Auf das Konto der russischen Waffenentwickler geht auch die stärkste jemals gezündete Bombe - eine Wasserstoffbombe mit einer Sprengkraft von über 50 Megatonnen TNT. Eine Waffe, die etwa 4000 Mal stärker war als die Atombombe, die Hiroshima zerstörte und hunderttausende tötete oder verletzte. Die als «Zar»-Bombe, «Big Ivan» oder «Königin aller Bomben» bezeichnete Waffe wog über 27 Tonnen, war acht Meter lang und wurde am 30. Oktober 1961 über der Insel Novaja Semlja im Nordmeer gezündet.
Eine umweltgerechte Bombe. Dann ist ja alles gut...... Da bin ich ja erleichtert, schliesslich verletzt die Vakuum Bombe auch kein interntionales Abkommen und es wird mir versichert, es gäbe kein Wettrüsten. Mit dieser Bombe ist es möglich, überall auf der Welt gegen Terroristen vorzugehen, so erklärt Rukschin, Vize-Stabchef der Russischen Streitkräfte. Und ich dachte schon, der «Vater aller Bomben» zerstört wieder mal unsere Umwelt. Aber halt: sind wir nicht auch ein Teil unserer Umwelt, ein Wettrüsten ist ja schon mit solchen Tests gegeben. Und wie soll man Terroristen mit einer Bombe, die solche enorm zerstörerische Kraft hat, bekämpfen? Die Wahrscheinlichkeit, dass Terroristen alle zusammen am gleichen Ort sind und Karten spielen, ist doch eher gering. Sollte ich etwa über diese unbändige Macht-Demonstration doch beunruhigt sein?
Chris

Text und Bild: Christian Buess

1 Kommentar:

Toni hat gesagt…

Genau diesen Bericht habe ich auch gelesen. Laut diesem Bericht zufolge, werde alles was sich im Wirkungsbereich der Bombe befindet, einfach verdunstet.

Mann muss doch probieren das gute daran zu sehen.

Durch den Umfang der Erdöl- und Erdgasförderung und die veralteten Produktionsanlagen ist Russland einer der weltweit größten Umweltverschmutzer. Um da mal Aufzuräumen wäre doch die Bombe absolut geeignet? Einmal Bum…… und alles wäre wieder sauber………….

Das russische Verteidigungsministerium wies darauf hin, dass durch die Entwicklung der neuen Waffe kein internationales Abkommen verletzt werde. Auch leite Russland damit keine neue Runde im Wettrüsten ein.
WARUM WIRD DENN SO EINE WAFFE ÜBERHAUPT ENTWICKELT?!?!?!?!?!?!


Für mich einfach unverständlich, dass ein Land , in dem laut Angaben der Weltbank 19.6% der Bevölkerung unter der Armutsgrenze leben. Dieser Anteil ist jedoch landesweit ungleich verteilt. Zum Teil gibt es Regionen bis 50%. Allerdings lebt der Großteil der Nicht-Armen Bevölkerung meistens nur knapp über der Armutsgrenze.
WÄRE ES NICHT SINNVOLL, WENN PUTIN UND SEINE OLYGARCHE REGIERUNG DAS GELD IN DIE ENTWICKLUNG DER VÖLKER VON RUSSLAND INVESTIEREN WÜRDE, ANSTATT IN DEN VATER ALLER BOMBEN.?

….und in jedem Bericht wird der Vater aller Bomben mit der Mutter aller Bomben der Ami’s verglichen. Nur schon die Bezeichnungen „Vater und Mutter aller Bomben“ ist für mich schon pervers.

Ein Indiz mehr, dass die Menschheit nicht miteinander umzugehen weiss.