06 September 2007

Vilfredo Pareto und sein Optimum


Ein Zustand ist dann pareto-optimal, wenn keine Veränderung dieses Zustandes möglich ist, die mindestens ein Individuum besser stellt und zugleich kein anderes Individuum schlechter stellt.

Wo gibt's denn sowas?

Kommentare:

Grossmutter hat gesagt…

Hat nicht Karl Marx gesagt dass alle Menschen gleich seien ? Der gute Mann muss auf einem Auge blind gewesen sein, sonst hätte er gesehen, dass es damals schon Leute gab die "gleicher" waren.
2007: Herr Couchpin streicht den Schweier Behinderten die Miete für einen Rollstuhl, er muss,jetzt von diesen gekauft werden und andersfarbige bekommen von der Sozialhilfe tausende von Franken. Man sollte Afghane oder sonst was sein um in der Schweiz überleben zu können. Jetzt ist mein Kropf leer und mir etwas wöhler.
Ein schönes Wochenende allen und liebe Grüsse

sushila hat gesagt…

ich tschägg nid mal d ussag..*zu doof bin* ^^

jdabwhqu

Lorenzo hat gesagt…

Der Staat gibt oft für unsinniges Geld aus (siehe die zehnttausenden von Franken, die in jedem Militär-WK in eine Felswand geschossen werden) und spart dort, wo hilfsbedürftige Menschen betroffen sind. Die Situation mit dem Rollstuhl ist wirklich ungerecht und gschämig.

Willst du aber sagen, dass Ausländer "gleicher" bzw besser gestellt sind als Schweizer? Ist das wirklich so? Wenn schon wären in deinem Beispiel Sozialhilfebezüger besser gestellt, was so auch nicht stimmt. Das Problem bei der Sozialhilfe ist vor allem, dass es sich für die Bezüger in der jetzigen Situation nicht lohnt zu arbeiten, da sie besser von der Sozialrente leben. Das ist unsinnig und muss dringend geändert werden.

Grossmutter hat gesagt…

Um Gottes Willen, ich wollte niemanden diskriminieren, aber tatsächlich hat es schon zu Marx Zeiten Leute gegeben, welche sich ein Dienstmädchen (so hiess das damals) leisten konnten und heute gibt es die working poor und andere die Millionen-Jahressaläre haben, die sind eben "gleicher". Und wenn ein armer Teufel vor den Schergen in seiner Heimat flieht wird er so schnell als möglich abgeschoben, währen die Herrscher dieser Länder das Geld des Volkes in Schweizer Banken verstecken können und sich am Genfersee oder wo es auch schön ist Villen, Schlösser etc, kaufen dürfen.
Trotzdem sind alle Menschen gleich vor dem Herrgott denn das letzte Hemd hat keine Taschen .
Nüt för unguet

Anonym hat gesagt…

und da hast du nämlich recht, grossmutter :-)

jroquxi

Kusi hat gesagt…

sehr interessante definition dieses pareto-optimal!

>Wo gibt's denn sowas?
ja, ich denke da ist noch viel potential vorhanden...

die frage ist dann eben (wie in den andern kommentaren bereits angedeutet):
würde die erreichung dieses optimal ausreichen, um eine "gefühlte" soziale gerechtigkeit hervorzubringen?
oder andersrum:
wäre es nicht doch einfacher, einfach mal das weitere spreizen der sozialen schere zu stoppen und eine gewisse angleichung der ertrags-verteilung über die verschiedenen schichten anzustreben?

in der schweiz sehe ich doch noch eine gewisse hoffnung, dass sich die situation mittelfristig wieder ein wenig "sozialer" präsentieren könnte.
global gesehen muss ich aber eine gewisse resignation zugestehen...