18 Oktober 2007

Wie jetzt?

GLÜCKLICHERWEISE hatte sich vor dem Stand eine kleine Menschenschlange versammelt, so konnte ich mir noch in aller Ruhe überlegen, wie ich dem Objekt meiner Begierde politisch korrekt sagen möchte.

«Gerne einen Kaffee und einen Schokokuss», sagte ich dann, als ich an der Reihe war. «Einen Mohrenkopf oder einen Negerkuss?», fragte der dunkelhäutige Verkäufer und schmunzelte, während er mir diese lecker Süssigkeit in goldenem Gewand hinstellte.

Ihm ist es wohl egal, wie wir dem Schokoding sagen, vielleicht hätte er lieber einen spannenderen Job, als politisch korrekte Bezeichnungen. Ich werde mich trotzdem weiterhin versuchen, mich einigermassen ordentlich auszudrücken… auch wenn es einen Mehraufwand bedeutet und zeitweilig unangenehme Reaktionen auslöst.

Über die praktische Unmöglichkeit einer wert- und vorurteilsfreien Sprache lasse ich mich gerne später einmal aus.

1 Kommentar:

Lucilia hat gesagt…

ich habe eine ganze weile mit ziemlich vielen schwulen zusammengearbeitet. dabei ist mir aufgefallen, wie sie sich gegenseitig als "schwestern" bezeichnet haben. und ich dachte immer, das sei eine eher abschätzige bezeichnung. letzthin haben wir auch darüber diskutiert, wie man ein dunkelhäutiges kleinkind nennt. irgendwie klingt "negerli" gar nicht so schlimm... aber ja... ich weiss, ich weiss...!